Sylvia Flückiger-Bäni, Nationalrätin, Badweg 43, 5040 Schöftland, Tel. 062 721 32 30  / Homepage: werbelaube.ch

Svizra27: Grosser Rückhalt in der Nordwestschweiz

 

Eine identitätsstiftende Auseinandersetzung mit den verschiedenen Facetten der Arbeitswelt: Die Svizra27 erhält grossen Rückhalt aus der Wirtschaft in der Nordwestschweiz. Das umfassende Motto "Mensch – Arbeit – Zusammenhalt" findet guten Anklang.

 

Nach der Vereinsgründung im Februar 2017 wurde die Erarbeitung eines Grundkonzeptes in Auftrag gegeben. Das Grundkonzept zeigt die Schritte und Phasen bis zur möglichen Landesausstellung in einem Materplan 2017 bis 2027: Phase I, Grundkonzept (bis Juli 2017); Phase II, Informations- und Akquisephase (bis Juli 2018); Phase III, Inhaltliches Grobkonzept (bis September 2019); Phase IV Bewerbungsdossier (bis März 2020); Phase V, Machbarkeitsstudie (bis Dezember 2021) und Phase VI, Planung, Umsetzung und Durchführung der Svizra27 (2022 bis 2027).

 

Das Projekt Svizra27 befindet sich aktuell in der Phase zwei von insgesamt sechs Phasen. „Ziel der Phase II ist es, dass wir alle Gewerbe- und Wirtschaftsverbände der Nordwestschweizer Kantone für das Projekt ideell und finanziell begeistern können“, so Kurt Schmid Präsident von Svizra27. Neben den nationalen Wirtschafts- und Gewerbeverbänden wurden sämtliche Verbände in den Kantonen Basel-Land, Basel-Stadt und Solothurn besucht. „Wir haben ohne Vorbehalte von allen kantonalen Gewerbe- und Wirtschaftsverbänden positive Rückmeldungen erhalten. Einige haben uns bereits verbindlich die ideelle wie auch finanzielle Unterstützung zugesagt, einzelne benötigen dazu noch einen Verbandsbeschluss“, so Kurt Schmid weiter.

 

Das Projekt Svizra27 ist in Aargauer Wirtschaftskreisen entstanden und entwickelt sich fortgehend zum Landesausstellungsprojekt der Nordwestschweiz. „Sobald wir von allen Gewerbe- und Wirtschaftsverbänden der Nordwestschweizer Kantone ideelle und finanzielle Zusagen erhalten haben, möchten wir die jeweiligen Kantonsregierungen gemeinsam für Svizra27 begeistern“. Finanzielles Ziel der Phase II ist die Akquise von insgesamt CHF 1.5 Millionen, damit ab der zweiten Jahreshälfte 2018 mit der Ausarbeitung des Inhaltes innerhalb der Phase III gestartet werden kann. Ein Grossteil der Finanzierung der nächsten Phase soll wiederum aus der Wirtschaft erfolgen und weiterhin sollen keine Steuergelder für die Phasen III und IV eingesetzt werden.

 

Ausbau des Projektes – geografisch und inhaltlich

 

Mit dem Start der Phase III im August 2018 wird auch der Verein und Vorstand auf die Nordwestschweiz ausgeweitet. „Mit der Erstellung des Grundkonzeptes geben wir einzig die Primäridee vor“, so Kurt Schmid. Innerhalb von verschiedenen Erlebnis-Satelliten soll die Arbeitswelt, eingebettet im Motto "Mensch – Arbeit – Zusammenhalt", dargestellt werden.

Please reload